Weitsichtigkeit (Lesebrille)
Weitsichtigkeit (Lesebrille), Image by Tumisu

Bei der Weitsichtigkeit würden sich die Lichtstrahlen erst nach der Netzhaut treffen, d.h. sie treffen auf der Netzhaut an leicht verschiedenen Orten auf, so dass der Bildpunkt unscharf wird. Der Grund für Weitsichtigkeit ist eine zu schwache Brechung des Lichts durch die Augenlinse (Sammellinse). Mit einer zusätzlichen Sammellinse kann dieses Manko kompensiert und damit die Weitsichtigkeit korrigiert werden.

Entstehung von Weitsichtigkeit

Weitsichtigkeit (ohne Korrektur)
Ist der Augapfel etwas zu klein, liegt die Netzhaut zu weit vorne und der Bildpunkt kommt hinter der Netzhaut zu liegen, was ein unscharfes Bild erzeugt.

Wenn die zusammengehörenden Lichtstrahlen sich theoretisch erst auf ihrer Verlängerung nach der Netzhaut treffen, ist das Bild auf der Netzhaut unscharf. Die Augenlinse bricht die Strahlen zu schwach (zu grosse Brennweite) oder der Augapfel und damit die Bildweite sind zu klein.

Altersweitsichtigkeit

Nahpunkt (Weitsichtigkeit im Alter)
Der Nahpunkt ist definiert als die kleinste Gegenstandsweite, die mit der kleinsten Brennweite $f_{min}$ noch scharf gesehen werden kann. Mit dem Verlust der Elastizität der Linse wird im Alter diese minimale Brennweite immer grösser, womit auch der Nahpunkt grösser wird.

Der geringste Abstand eines Gegenstands, den wir noch scharf abbilden können, heisst Nahpunkt. In ihm ist der Ziliarmuskel maximal angespannt und die Fasern rund um die Augenlinse sind voll entspannt. Die Augenlinse ist somit maximal gekrümmt und hat die für sie kleinst mögliche Brennweite.

Nehmen wir den Gegenstand noch näher an unser Auge heran, kann die Augenlinse nicht noch “bauchiger” werden. Die Lichtstrahlen werden nicht mehr genug stark gebrochen und treffen erst nach der Netzhaut zusammen. Der Gegenstand wird unscharf.

Weitsichtigkeit im Alter
Weitsichtigkeit im Alter: Der Bildschirm wird erst in einem gewissen Abstand scharf gesehen, Image licensed under CC 0

Mit dem Alter nimmt die Elastizität der Augenlinse zunehmend ab. Sie krümmt sich von selbst weniger stark zusammen und kann deshalb keine sehr kurzen Brennweiten mehr erreichen. Der Nahpunkt vergrössert sich dadurch. Bereits schon im Jugendalter nimmt der Nahpunkt zu, jedoch meist unbemerkt. Im mittleren Alter von 40-45 Jahren wächst der Nahpunkt stark an und wird grösser als 20 cm. Die typische Reaktion ist das “weite Weghalten” der Zeitung oder des Smartphones.

Hier hilft die Lesebrille (Sammellinse), die für zusätzliche Brechung sorgt.

Weitsichtigkeit Nahpunkt im Alter
Bis etwa 40 Jahre bleibt der Nahpunkt (kürzest mögliche Gegenstandsweite $g$) unter 20 cm. Von da an nimmt der Nahpunkt mit dem Alter stark zu.

Korrektur von Weitsichtigkeit

Weitsichtigkeit Korrektur mit Brille
Um den Bildpunkt hinter der Netzhaut nach vorne zu bringen, wird eine zusätzliche Sammellinse benutzt, um den Strahl insgesamt etwas stärker zu brechen.

Weitsichtigkeit ist eine Folge einer zu schwach brechenden Augenlinse (Sammellinse). Das “Zuwenig” an Brechung kann mit einer zusätzlichen Sammellinse, um den richtigen Betrag korrigiert werden.

Bei Weitsichtigkeit wird deshalb einer Sammellinse vorgeschaltet, so dass der Bildpunkt wieder auf der Netzhaut zu liegen kommt. Eine solche Sammellinse kann als Brillenglas, als Kontaktlinse oder durch eine Veränderung der Hornhaut mit einem Lasereingriff realisiert werden.

Weitsichtigkeit Korrektur mit Kontaktlinse
Um den Bildpunkt nach vorne auf die Netzhaut zu bringen, wird eine Sammellinse als Kontaktlinse benutzt. Der Strahl wird insgesamt etwas stärker gebrochen. Bei der Laserkorrektur wird die Hornhaut aussen etwas abgetragen, damit diese die Strahlen leicht sammelt.