Kurzsichtigkeit (Brille)
Kurzsichtigkeit (Brille), Image by Hackfish, licensed under CC BY-SA 3.0

Bei der Kurzsichtigkeit treffen sich die Lichtstrahlen zu früh und das Bild entsteht vor der Netzhaut. Auf der Netzhaut sind die zusammengehörenden Lichtstrahlen ein bisschen verteilt, so dass der Bildpunkt unscharf wird. Der Grund für Kurzsichtigkeit ist eine zu starke Brechung des Lichts durch die Augenlinse (Sammellinse). Mit einer Streulinse als Gegenstück kann die Kurzsichtigkeit korrigiert werden.

Entstehung von Kurzsichtigkeit

Kurzsichtigkeit (ohne Korrektur)
Ist der Augapfel etwas zu gross, liegt die Netzhaut zu weit hinten und der Bildpunkt kommt vor der Netzhaut zu liegen, was ein unscharfes Bild erzeugt.

Wenn die zusammengehörenden Lichtstrahlen sich vor der Netzhaut treffen, ist das Bild auf der Netzhaut unscharf. Die Augenlinse bricht die Strahlen zu stark (zu kleine Brennweite) oder der Augapfel und damit die Bildweite sind zu gross.

Korrektur von Kurzsichtigkeit

Kurzsichtigkeit Korrektur mit Brille
Um den Bildpunkt nach hinten auf die Netzhaut zu bringen, wird eine Streulinse benutzt, um den Strahl insgesamt etwas schwächer zu brechen.

Kurzsichtigkeit ist eine Folge einer zu stark brechenden Augenlinse (Sammellinse). Das “Zuviel” an Brechung kann durch ihr Gegenstück, die Streulinse, um den richtigen Betrag korrigiert werden.

Bei Kurzsichtigkeit wird deshalb einer Streulinse vorgeschaltet, so dass der Bildpunkt wieder auf der Netzhaut zu liegen kommt. Eine solche Streulinse kann als Brillenglas, als Kontaktlinse oder durch eine Veränderung der Hornhaut mit einem Lasereingriff realisiert werden.

Kurzsichtigkeit Korrektur mit Kontaktlinse
Um den Bildpunkt nach hinten auf die Netzhaut zu bringen, wird eine Streulinse als Kontaktlinse benutzt. Der Strahl wird insgesamt etwas schwächer gebrochen. Bei der Laserkorrektur wird die Hornhaut mittig etwas abgetragen, damit diese die Strahlen leicht streut.